Top navigation Players Media Awards Partners About
Change skin White Black
Partners Intel Medion ASRock Kingston Gamed.de

You are here: Home / Blogs / HuskY
BLOGS
Intel Racing Tour - Specialstopp

By Danny 'HuskY' Engels
Jun 24, 2007 12:57


Hey guys o/
Maybe you all read the news that i was in Kiel at the Intel Racing Tour. Well, there isn't a secound Intel Racing Tour Season yet, but there was a kind of special event stopp, where the fastest driver can win a Notebook. I wanted to win that damn nice thing, too and i did a kind of LIVE Coverage here in my blog news.
Today i updated it with a more detailed summery of this nice weekend and i hope you enjoy reading it. I will upload many pics in a few days, too. You will find them @ SK Gallery
LIVE Coverage:
Qualifying times for the Final Race:
1. Danny Engels - 4:06.34
2. Hartmut Slosarek - 4.16.44
3. Sebastian Timmermann - 4:16.86
Final Race:
Danny Engels vs Hartmut Slosarek - [1:0] *WIN*
________________________________________________
WoW, that's the first thing i would say if someone asked me about this weekend. No! not World of Warcraft ... just an awesome weekend ... maybe a World of Wonders.
I don't wanna write too much and deter you, but i think it's hard to do a _short_ summery of the last 48 hours. I hope it isn't too boring for you and maybe you can get some interessting and nice impressions of an "Event Weekend" with SK|HuskY.
h3lly told me friday evening something about a special Intel Racing Tour Event Stopp in Kiel at the 'Kieler Woche'. At this Specialstopp the two fastest drivers have the chance to win a Futjisu Siemens Amilo Notebook each day. I knew that it was my chance to win a prize of approx 1000 Euro without any problems, because there wasn't a really skilled driver in Kiel.
But Kiel is around 800 kilometers away from my home town ... actually i have to go by train for 9 hours and this sucks ...
Well, everybody knows, at least after this freaky 24 hours World Record, that I'm just a little bit crazy! So, I asked SK if it is possible to get support for this Special Intel Racing Tour Stopp. meru and killabee organized many things, like a nice hotel, at friday evening - big thanks mates! Everything was ohkey, but i slept only 4 hours, because we played and won a Counter-Strike Leaguematch this night and my mission 'Kieler Woche' started at 6 am. I hadn't a big problem to handle that, but after 15 minutes of chillin' in the train, the train driver told us that a stupid guy commited suicide with running in front of a train. Kids, commiting suicide isn't the right way to solve your problems ... it just creates new problems - like mine. The train had to stop in Wittlich, because the police closed the road to the next trainstation. Huh, i was a little bit pissed off..
The 'Deutsche Bahn' told me that there will be a bus, which drive us to the next trainstation. Well ... normaly i haven't a problem with driving bus insteed of train, but there wasn't a bus ... After approx one and a half hour of waiting and sitting in the rain a bus arrived. All in all i was happy about the fact that i can go on, and with "only" 2 hours delay, my new train reached the trainstation of Koblenz. I planed to be in Kiel at 2:32 pm because the sign up for the 'qualifying races' ended at 5 pm ... Yo and now i added 2 hours ... i wasn't really happy about this situation, especially as my 3rd train (normaly the 2nd) also had a delay of 10 minutes. Hmm i tried not to think about this fucking day and slept some hours in the train from Koblenz to Hamburg ...
But close in front of Hamburg (just 1 hour of Kiel away) our train stopped again. "The police is searching some playing kids on the rails and nobody is allowed to drive to Hamburg at the moment" I became crazy and called cyber|Biernot and many other people to get some information - specially about the Intel Racing Tour ... I had to add 40 minutes delay again ... I needed someone who drive me to Kiel. Because i missed my train from Hamburg to Kiel with 50 minutes delay of the InterCity train, too. The great Biernot rented a car and picked me up in Hamburg to drive fullspeed over the highway ... but we were too late ... big thanks to Biernot for acting as taxi driver. It was just awesome and i hope i can make you a nice suprise in two weeks at holidays in Denmark ;-) We will see !
Well i was too late ... hmm, crap thing in my opinion. My last chance was to win a notebook on sunday evening, but i have to go to school on monday morning. I searched a new train over night to Trier and had the luck to find a good one. Yo, so i created a new "plan" and was satisfied for the moment. I had also the chance to get some promotion for SK and intel on saturday and to get a little bit fame at the Kieler Woche. I did an Interview on the nice BMW stage at the BMW 'Bootshafen' and talked a little bit during the Intel Racing Tour Saturday Final Race. It was really funny and I met some interessting guys, like Sebastian and Bernhard, but also all the Intel Racing Tour guys again. In the evening i had the first chance to show my skill in the BMW Cockpits. Many guys there said that no one can drive faster then 4:16.x but i drove already a 4:08.99 in my first race. I love it to drive in these cockpits and to push the car hard through every corner with this newby Intel Racing Tour Setup.
I finished the day with doing some party at the 'Kieler Woche' and check in in my hotel.
At the next morning i knew i have to make it - to win this fuckin' damn thing. And i practiced the hole day with nice, fair and friendly opponents. It was quite cool! In the end i drove a 4:06.34 and was over 10 secounds faster then the 2nd placed Hartmut Slosarek. At 5pm, it was sure that i have to drive versus Hartmut in the final race on the stage in front of many peoples and cameras.
To drive 5 rounds on Kyoto National and cross the finish line as first ... that was the onliest thing i had to do to win a new notebook.
I wasn't nervous on the stage. Maybe it was an advantage to drive there. Anyway, i knew that I only can beat me myself, because i was 3 secounds per lap faster then Hartmut in the qualifying races. After an awesome performance on the stage i crossed the finish line 15 secounds in front of Hartmut and won.
1st place at the Intel Racing Tour Specialstopp in Kiel at the Kieler Woche.
I was happy about the hole situation ... to win an interessting tournament for SK again and to win a notebook. Maybe i will use, or maybe i will sell this thing .. I can't say it right now, but i think i will sell it ...
After the final race i walked a little bit through the 'Kieler Woche' and it's very interessting how many peoples talk to you about the Intel Racing Tour. The most people came to me and asked me something like "And you won the real BMW M6 ? wow ... awsome - GRATZ" and they wanted to know something about the Intel Racing Tour and Live for Speed. Some guys asked also for an autograph :p There was a little feeling of being famous ^^ and this as a Live for Speed driver!
In the evening i drove back home to Trier with train, but everything was good. I left Kiel at 9 pm and I arrived at Trier at 7:30 am, so that I had no problems to go to school 20 minutes later. I hope this blog wasn't too boring for you and especially the Saturday was a really unlucky day for me, but in the end i won that thing! (:
cheers \o/



ESL Pro Series Finals Season X

By Danny 'HuskY' Engels
Jun 19, 2007 00:26


Yo, 10 drivers, 2 Races, 1 Title - "German Live for Speed ESL Pro Series Champion". This weekend the ESL Pro Series Season X Finals was taken place in Cologne at the Gürzenich. It was our 2nd big event as SK Racing Drivers and after the double victory at the Intel Racing Tour Finals, just 2 months ago, we were favorites for this event, too. My personal favorite was my teammate, the four times german EPS Champion, Nils Naujoks. I finished the regular season only as 7th, but i had many up and downs there. So I said I'll try my best and my personal aim for the Finals was at least Place 5.
The special thing at every Live for Speed Final is, that the admins choose the combo (track/car) just one or two hours before the race starts. So you have to learn the track and car really fast and try to find a good setup, too. Because of this fact everything was possible and i knew i can get into the Top 3 when they choose one of my favorite track or car.
At Saturday morning the show begun. I was really tired, because we had a lot fun this night with the other Live for Speed guys at the camping place and i slept around two hours on a chair in the cold forest of Cologne. The admin told us, that we'll drive the BMW Sauber F1 on the british Westhill International racetrack. Well, i was really happy about the F1, but i knew that Westhill is a hard and close highspeed track. It's really difficult to handle your car without mistakes there, specially in slipstream (dirty air and aeroloss) of the other cars or in awesome highspeed fights with your opponents. After one and a half hour of training i was really confident. In the One-Lap-Qualifying we showed, that SK wanna win this event too, specially Nils. He took the pole right in front of me and we defended our positions in the hole 1st race. For the 2nd Race, on the same combo, the hole grid was turned around at the start, it's in a way like WTCC. So I started at 7th position, but overtook already 3 cars in the first corner. Don't know how i made this, but it was really unbelievable and awesome, specially because Nils, right behind me, followed me and did the same thing. In a really hard battle with the n!faculty guys, some laps later, i had a lot of fun, but i overtook them with a faster pitstop or maybe the better strategy. At the end i finished the 2nd race on place two again and i was really happy about the Ranking after the first two races. It was clear that we wanted to defend our double lead at sunday morning. But I knew that Nils is normaly the better driver and i could not beat him if he'll make no mistakes. My aim for sunday was to defend my 2nd place. The admin choose the japanese track Kyoto National reverse with the GTR class. Kyoto National reverse is one of my favorite track and i love it to drive there. I was able to get the 3rd position in qualifying and Nils was one place in front of me. But after turn one it was SK, who was leading again on place one and two. In the long and hard race I was a little bit unconcentrated and lost one position in the last lap. But i was really satisfied with this 3rd place in Race Number three. In the last race it was the same problem again. I did not found a good pace and did a lot of mistakes. I destroyed the car a little bit and it was really crap to drive after stupid touches with other cars or the wall. Thereto i had some trouble with my pedals, too. They failed for about 15 seconds and i lost important positions. It was really crazy, and i was pissed off. I had to fight for my 2nd place again. It was close but, in the end, i made it. All in all it was an awesome event again and after the double victory at the Intel Racing Tour Finals a few months ago, we did the same amazing thing at the ESL Pro Series Finals this weekend. But this time it was Nils, who won the title. But i'm really satisfied and happy with my 2nd place after this hard Season with many up and downs. It was a funny and cool weekend with all the nice LFS guys, but also with my SK.Fifa mates. I said it already in our SK board - Everything was possible ... my personal aim was at least place 5.
In the end it was a double victory for SK Racing again. The new EPS will start in around 2 month and I'll try do my best for the next Season!
Cheers
Danny o/



Intel Racing Tour Finale

By Danny 'HuskY' Engels
Jun 4, 2007 13:30


oi o/ - First i have to say, sorry to all the international guys who wanna read a new blog post of HuskY :) This time i'll write my personal summery of the Intel Racing Tour Finals on german. Information for my international friends: http://www.sk-gaming.com/news/6621/
Über einen Monat ist es nun her. Ich hab mir noch lange nach dem 19. April 2007 Gedanken über diesen Abend gemacht. Die 10 schnellsten Live for Speed F1 Fahrer wurden nach München eingeladen und gaben nochmal ihr bestes um am Ende als Sieger dazustehen und einen BMW M6 ihr eigen nennen zu dürfen. Wie wohl mit der Zeit jeder mitbekommen hat, konnte ich, in einem atemberaubenden Rennen, knapp vor Nils Naujoks gewinnen. Aber bevor ich da nun zuviel vorwegnehme, möchte ich mir die Zeit nehmen um euch detailiert den wohl bisher schönsten Tag meines Lebens zu beschreiben.
Egal was vorher so alles war, von den tollen familiären Tagen, welche es nur leider wenige gab und wohl wenige geben wird, bis hin zur Fussball E-Jugend Kreismeisterschaft oder der Eishockey Jugend Rheinland-Pfalz Meisterschaft. Kein Tag war so besonders wie der 19. April 2007!
Nach 12 monatiger Qualifikationsphase und dem entgültigen Bescheid der Schule, wegen einer Freistellung, war ich schon unendlich glücklich auf den Finals dabei zu sein. Doch schon am frühen morgen des 19. Aprils habe ich mir auf der Bimmelbahn Zugfahrt nach Mannheim gedacht:"Hey! Du hast dich als schnellster Fahrer von 25000 qualifiziert und wohl ca. 1000 Runden in dieser Kiste bei Event Stopps absolviert - Warum sollte ich dieses Event nun nicht gewinnen?!?" Aber dieser Gedanke verpuffte eigentlich relativ schnell, als ich mir das Fahrerfeld durch den Kopf gehen gelassen habe und bei Nils Naujoks angekommen war. Nils aber auch viele andere, wie Daniel, Marco, Simon und Hendrik sind verdammt schnelle Leute, auch David sollte man nicht unterschätzen (trotz seiner Leistungen in der EPS). Doch alleine der "Übermensch" Nils, der 4 Mal die EPS Finals gewonnen hat und einfach das Gefühl für Live for Speed hat, sollte schon ein zu schwerer Brocken für mich sein. Naja egal wie Pessemistisch ich war, in meinen Augen war ich einfach nur Realistisch und wollte keine Enttäuschung an diesem Abend haben. Mir war es ab diesem Zeitpunkt eigentlich nur wichtig Spaß zu haben und das ein SK Fahrer dieses Rennen gewinnt. Das heißt also ich wollte Nils so gut wie es geht unterstützen und selber eine akzeptable Leistung abrufen. In meinen Augen war es halt wichtig das einer von uns gewinnt, weil man dann damit gezeigt hätte, dass der Wechsel zu SK-Gaming berechtig war und dann werden auch die letzten kritischen Stimmen verstummen! Nach einen kurzen Schlaf im Zug wurde ich aber durch die freundliche Ansage, "Unser Zug hat zur Zeit eine Verspätung von 12 Minuten, ich bitte um ihr Verständnis", geweckt und dachte mir sowas wie ... WTF?! und STFU! denn damit würde ich meinen Anschlusszug nach Frankfurt zu Joe verpassen. Doch in Mannheim angekommen bin ich auf gut Glück in einem 100 Meter Sprint die Treppen rauf und runter zum Anschlusszug gerannt und mit dem Warnsignal der Türen noch in den Zug gesprungen. Nach dieser frühsportlichen Aktion und ein wenig Glück war alles wieder OhKeY! In Frankfurt erwartete mich Joe, der mich als Begleitperson nach München fahren durfte. Um halb 4, 15:30 oder auch 7 Stunden on Tour und einer Vollbremsung auf der Autobahn kamen wir endlich am Münchener Flughafen an um Nils mitzunehmen. Eigentlich sollte Nils gegen 16 Uhr landen, aber seine Maschine gab auf der Startbahn den Geist auf. Es lief schon alles schief was schief gehen konnte. Nils musste sich also erstmal einen neuen Flug besorgen und wir sind somit weiter zum Hotel gefahren. Dort warteten auch schon SK.TheSlasH (Alex) und SK.killabee (Berni). Ich war schon relativ überrascht das unser SK Chef und einer unserer Manager zu diesem Event gekommen sind, aber dies zeigte schon, dass das Team komplett hinter uns steht, vorallem bei dem Event unseres Hauptsponsors. Die Zeit verging mit kennenlernen und schnacken, sodass wir aber gegen 19 Uhr zum Nobelrestaurante Lenbach in der Münchener Innenstadt aufbrechen konnten. So langsam wurde man schon ein wenig nervös und hippelig. Besonders bei dem Anblick der Location dieses eSports Events: Es war beeindruckend! Eine Menge Personen im Smoking und roter Teppich vorm Restaurante ausgerollt. Innen wurde man von ca. 40 Kellner und Kellnerinnen, wenn nicht sogar mehr, mit Sekt empfangen. Gespannt saßen alle Finalsteilnehmer an einem Tisch und warteten auf ihren Einsatz. Gegen 20:30 Uhr wurde uns der Modus erklärt. 15 Minuten Training, 10 Minuten Quali, 25 Minuten Rennen. Alles wie man schon vorher in einer eMail mitgeteilt bekommen hat. Doch eine Änderung gab es ... wir fahren die Strecke rückwärts. Nein, nicht im Rückwärtsgang, sondern Aston National rev. Ich wusste nicht wie ich das finden sollte. Einerseits kannte ich die Strecke durch Hotlappen in der EPS Pause, aber Fahrer wie Nils und den anderen oben schon genannten Leuten sind einfach schneller schnell. Ich brauch immer meine Zeit um die Strecke zu lernen und zu können. Im Endeffekt haben nun alle Fahrer, egal wie viel sie bei Event Stopps gefahren sind, die gleiche Chance und fangen bei Null an. Alex, Joe, Berni und auch Holly (Marketing Manager Gaming von intel und somit Sponsor von uns) machten mir und, dem mit Verspätung eingetroffenen, Nils nochmal Mut und wünschten uns Viel Glück. Doch meine Befürchtungen bewahrheiteten sich in den 15 Minuten Training. Ich konnte keine schnelle Runde beenden. Nach dem Training zeigte sich auch wie toll Nils und unser Team ist, denn er rief mich per Handy aus dem 5 Cockpit entfernten Boliden an und teilte mir mit das er 4 Sekunden schneller sei als meine Beste Runde, aber er machte mir nocheinmal Mut und gab mir Tipps. Naja, schon ging die 10 Minuten Quali los und ich versuchte nochmal das Beste rauszuholen. Im Verlauf der Qualifikation konnte ich meine Rundenzeit steigern und mich um Platz 5 einpendeln. Die letzte Möglichkeit eine schnelle Runde zu fahren wollte ich nochmal voll nutzen. Schon in der 1. Schikane merkte ich, jetzt muss es was geiles werden. Bei der Splittime hab ich die Zwischenzeit ignoriert und bin einfach weitergefahrn. Am Ende, bei abgelaufener Qualizeit, konnte ich eine Rundenzeit von 1.25.33 auf dem großen Plasma Bildschirm vor mir lesen und war somit 3 Zehntel schneller als Nils. POLE! - ein lautes "Yes!" musste ich rausschreien und die Doppelpole für SK war perfekt. Besser konnte es nicht laufen. Doch ein Rennen ist was komplett anderes als Quali und ich musste mich wieder beruhigen, runter kommen und neu konzentrieren. Im Rennen konnte ich mich, wie es mein Ziel war, die ersten 2 Kurven so absetzten, dass Nils kein Windschatten bekommt. Danach konnten wir 2 SKler vorne an der Spitze den Rhythmus finden und die Doppelführung mit fast gleicher Rundenzeiten behaupten. Bis dann, nach 7 von 15 Runden, das erste Mal die Gelbe Flagge mit Saftey Car zu sehen war. Es gab 2 SC Phasen direkt hintereinander, weil bei der ersten Wiederaufnahme des Rennens in Runde 9, das Feld durch Unkonzentriertheit und auch durch einen Fehler von mir als Polesetter einen erneuten Crash auslöste. Somit mussten wir 4 langsame Runden hinter Rennleitung Marcus Jirak im Saftey Car verbringen. Die Reifen waren nur sehr schwer auf Temperatur zu halten. Beim erneuten Restart, in Runde 11, konnte ich mir durch ein geschicktes Manöver direkt eine Sekunde Vorsprung rausfahren. Doch nach der SC Phase mit den kalten Reifen konnte ich keinen Rhythmus mehr finden und machte immer mehr Fehler, fluchte laut mit mir selber und versuchte die Konzentration wieder zu finden. Doch es half alles nichts. Nils kam hinter mir immer näher. Dieses Rennen war nun nicht nur körperlich anstrengend, wie jedes andere, sondern auch im Kopf ein harter Kampf. Fehler vermeiden, am Limit fahren und einen Nils Naujoks hinter mir halten. Ich mag es nicht wirklich der gejagte zu sein. Es passieren schnell Fehler wenn man unter Druck steht. Ich ignorierte alles aussenrum, die Kameras die direkt neben mir standen, sowie die vielen, geschätzt, über 100 Leuten im Saal. Auf Platz 3 war genügend Abstand. Das hieß SK macht das Rennen unter sich aus. Ich fand keine wirkliche Konzentration mehr. 2 Runden vor Schluss konnte Nils das erste Mal meinen Windschatten spüren und benutzen, und versuchte in der Hairpin vor der Splittime (Turn 3) aussen zu attakieren, doch ohne Erfolg. Beim Anbremsen auf der Kampflinie war ich noch knapp vorne und konnte das Duell gewinnen. Ich wusste nun, Nils will es wirklich wissen. Noch eine Runde trennte mich vom Sieg oder Niederlage. Ich wusste Nils ist einfach schneller und macht mehr Druck. Mir gingen viele Sachen durch den Kopf. Aber ich musste mich einfach auf eine gute Verteidigungslinie konzentrieren. Leichter gesagt als getan. Nils bekam wieder an der selben Stelle wie zuvor Windschatten, dieses Mal aber früher! Es war so ein harter Kampf in der letzten Runde beim Intel Racing Tour Finale aber es machte Spaß. Zudem es war körperlich und psychisch sehr anstrengend. Ich machte innen beim Anbremsen die Linie zu. Er zog nach aussen um sein Auto neben meins zu bringen. Ich konnte seine Schnauze aussen schon vor meiner sehen. Ich wusste ich muss nun spät bremsen um vorne zu bleiben, sonst geht er aussen vorbei. Doch die Frage war, wann muss ich das Bremspedal bis zum Bodenblech durchdrücken um die Kurve noch zu bekommen. Ich wusste wir müssen vor dem grünen Curb anbremsen, doch Nils tat dies einfach nicht. Ich orientierte mich mehr an ihm als an der Kurve. Letztendlich sind wir beide wohl fast gleichzeitig auf letzter Rille, kurz nach dem Curb, in die Kurve reingebremst. Beide mussten in den Drift um die Kurve überhaupt zu bekommen. Dadurch gab es sogar eine kleine Berührung, weil er aussen einfach immernoch daneben war und ich ein wenig in ihn rein driftete. Doch nichts schlimmes. Beim Kurvenausgang konnte ich aber schneller aufs Gas gehen und meine Führung behaupten. Nach dieser Kurve war mein Herzschlag 100 Mal so schnell wie vorher und meine Nerven am Ende. Ein Sektor noch. Eine Sekunde Vorsprung. Eine Minute übrig, dann ist das Finale vorbei. Die letzte Kurve machte mir nocheinmal Angst. Das war die letzte Stelle an der man Fehler machen konnte, aber ich habe sie einfach nur sicher durchgefahren und konnte mit einer halbe Sekunde vor Nils auf die Start/Ziel Gerade einbiegen. Er bekam kein Windschatten mehr. Das Rennen war also gelaufen, vorbei, beendet. Ein ganzes Jahr Intel Racing Tour und eine halbe Sekunde entscheidet über Sieg oder Niederlage. Ich konnte es nicht glauben und fuhr nach 15 harten Runden über die Ziellinie. "Sieger" stand auf meinem Bildschirm. Etwas, was in der EPS noch nie auf meinem Monitor stand. Alle im Lenbach jubelten und klatschten. Auch meine Konkurrenten, Rennfahrer, Mitfahrer, wohl eher Freunde. Ich klatschte ihnen zurück und bedankte mich damit fürs Rennen. Eigentlich wollte ich nun mal verstehen was passiert ist, doch Joe kam schon jubend an und half mir aus dem nachgebauten BMW F1 Cockpit raus. Wir feierten nach dem Rennen, wie man es von Siegern im Park Fermeé kennt. Viele Kameras machten die ersten Fotos vom Siegerteam. SK.HuskY gewinnt das Intel Racing Tour Finale. SK Gaming Racing Team mit Doppelsieg. Es ging auch schon direkt zur Siegerehrung. Der Programmplan war eng organisiert, aber ich genoss die Minuten dort oben. Zu erst teilte man mir mit, dass der Wagen aus Sicherheitsgründen nicht vor Ort sei, doch mit einem lauten vr0000m vr000m fuhr Nick Heidfeld vorm Roten Teppich vor. Es ist wohl das Bild, was ich nie mehr vergessen werde. Das Bild wo von ich noch vielen Leuten erzählen kann und wohl werde. Von Wolfgang Rother, DSF Moderator, auf den roten Teppich aus dem Lenbach geführt. Eine Menge Leute, Kameras und Fotoapparate am Teppich und vor mir steht er. Durch Scheinwerfer hell angestrahlt und in voller Pracht präsentiert. Mein BMW M6 mit Nick Heidfeld als "Chauffeure" drin. Es war und ist einfach was unbeschreibliches. So toll das ich hätte weinen können. Alle Probleme zu Hause oder sonst wo waren vergessen. Es war einfach der tollste Tag, mein Tag, mein Abend, meine Nacht. Als Krönung durfte ich mich von Nick Heidfeld, in meinem Wagen, eine Runde durch München chauffieren lassen und danach nochmal ein wenig mit ihm schnacken. Am Abend feierten wir nochmal alle bei toller Musik und viel kostenlosen trinken und hatten nochmal richtig Spaß zum Abschluss. Alle waren total happy, ob nun das SK Team oder die Finalteilnehmer. Es war einfach ein gelungenes Event. Ich habe an diesen Abend auch viele neue Kontakte geknüpft. Letztendlich würde ich sagen, dieser Tag war einfach unglaublich und einer der tollsten Tage in meinem Leben. Ich freu mich schon richtig auf die nächste Intel Racing Tour und würde sagen, ich habe nun was sehr großes im eSports erreicht und so kann und soll es in den nächsten Jahren auch weitergehen. Aber nun finden erstmal in 2 Wochen die ESL Pro Series Finals Season X, wo ich wohl auch eine alte Freundin wiedertreffen werde und eine Menge Spaß haben werde und euch mal eine Art von LIVE Blog Coverage über die Finals machen werde! Bis dann o/
P.s.: Sorry für den langen Post :D Wer Fehler findet soll sie ignorieren oder darf sie auch gerne behalten :P
//I think i'll do a kind of LIVE Blog Coverage @ ESL Pro Series Finals Season X (15th - 17th June)
« Previous1Next »

Partners In Win big ben Mionix